Projekte gefiltert nach: Vergangene Projekte

70 Jahre MENSCHENRECHTE – DEINE RECHTE!

Grundlage der Menschenrechte ist die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte vom 10. Dezember 1948. Mit der Ausstellung werden gravierende Menschenrechtsverletzungen sichtbar gemacht und deren Wechselwirkungen mit Hunger, Mangelernährung, Armut, Ausbeutung, Krankheit und fehlenden Bildungschancen. Die Zielgruppen sollen dafür sensibilisiert werden, die weltweit gültigen Menschenrechte (v.a. Recht auf Nahrung, Gesundheit, Bildung und Frieden) ins Bewusstsein zu rücken, ihr Denken und Handeln zu verändern und eigene Gleichgültigkeit zu überwinden.

Alle in einem Boot

Eine Freizeit für Kinder und Jugendliche im Alter von 6-18 Jahren. Durch gemeinsame Freizeitaktivitäten in den Sommerferien soll Integration aufgebaut und Rassismus, Diskriminierungen und Extremismus vorgebeugt werden.

Bin ich anders? Na und ?!

Den Unterschied zwischen Fremd- und Selbstbeschreibung bewusst machen: "Ich bin nicht nur das, was die Anderen sehen!".
Stärkung von Jugendlichen mit Diskriminierungserfahrungen mithilfe von Gruppenarbeit.
Förderung gegenseitiger und eigener Akzeptanz und verbesserter Umgang mit Vielfalt.

„Café International“

Der Freundeskreis Asyl in Sulzfeld organisierte ein Begegnungscafe für Geflüchtete und Einheimische, um Berührungsängste zu nehmen und Vorurteilsbildung vorzubeugen.

„DAS RAPTALENT – Über Teamgeist und Rapskills zum Erfolg“

Der „Raptalent“- Wettbewerb richtet sich an Schüler*innen im Alter von 11-16 Jahren aus Baden-Württemberg (Schwerpunkt: Landkreis Karlsruhe) unterschiedlichster Schultypen (vom Gymnasium über Realschulen, Werkrealschulen, VABO-Klassen), unterschiedlichen Alters, Herkunft und Leistungsfähigkeit.
Neben musikalischen Fähigkeiten führen vor allem soziale Kompetenzen wie Toleranz und Teamgeist sowie die persönliche Weiterentwicklung zu den Zielen: gemeinsamer Auftritt, Produktion von Video und Single.

De.mocraZY

Wie werden wir in 100 Jahren leben? Diese Frage hat der Star-Physiker Michio Kaku vor einigen Jahren den 300 klügsten Köpfen aus der Wissenschaft und Forschung gestellt, jedoch waren dies nur erwachsene. Wie sieht eine solche Welt aber in den Visionen von Kindern und Jugendlichen aus? Was sind deren Hoffnungen und Ängste in der Zukunft ?

„Demokratie erlebe ich wie?“ (Schreibwerkstatt)

Das Projekt "Demokratie erlebe ich wie?" ist ein Beteiligungsprojekt, in welchem sich Schüler*innen der Gemeinschaftsschule Waghäusel mit Unterstützung eines freien Journalisten mit Demokratie auseinandersetzen.

„Demokratie erlebe ich wie?“ – Erstellung einer Textsammlung über Demokratieverständnisse

Jugendliche überprüfen anhand ihrer Interessen, welche demokratischen Strukturen sie erleben. Sie halten ihre Gedanken, Interviews und Informationen fest und erstellen daraus eine Broschüre, die sie Amtsträgern öffentlich überreichen.

Demokratie – wen juckt’s?

Jugendliche aus möglichst vielen verschiedenen Jugendzentren sollen zum Thema „Demokratie" interviewt werden. Diese Interviews werden gefilmt und später zu einem Film geschnitten, welcher online abrufbar ist.

Empathie-Workshop zum Thema Sehbeeinträchtigung

Empathie-Workshops zu den Themen "Sehbeeinträchtigung" und "Blind sein" in Schulen und Kindergärten.
Mit Hilfe von verschiedenen Hilfsmitteln, abgedunkelten Brillen und Stationen des "Ausprobierens" sollen Sehbeeinträchtigungen erlebbar gemacht und Kinder für die Themen Sehbeeinträchtigung und Inklusion sensibilisiert werden.